Bibliothek
Deutsch

Von der Ex-Frau angezogen

1.0M · Vollendet
Jane
561
Kapitel
8.0K
Lesevolumen
9.0
Bewertungen

Zusammenfassung

Anne hielt sich an einen bestimmten Vertrag: Sie würde Kevin heiraten und bis zum Ende des Jahres ein Kind von ihm bekommen. Andernfalls würde sie alles verlieren. Doch das war leichter gesagt als getan. Angesichts der täglichen Demütigungen war sie mit ihrer Zeit nicht mehr geduldig. Doch dieses Mal wollte sie nicht nachgeben. An dem Tag, als er verunglückte, opferte sie sich, um ihn zu retten. Obwohl sie überlebte, würde sie bald aus dem Blickfeld der Welt verschwinden. Erst als ihr Baby heranwuchs, würden sich ihre Schicksale wieder vereinen. Sie mochte zu ihm zurückgekehrt sein, aber sie war nicht mehr die Frau, die seiner Liebe nachstellte. Jetzt war sie bereit, für ihren Sohn zu kämpfen.

Vertragliche EheVerratwieder heiratenscheidenrächenCEO/BossRealitätBxGRomantikSpannungLiebeHass

Kapitel 1 Sein Herzblatt

Auf dem Nachttisch in einem großen Zimmer klingelte ständig das Telefon. Das ärgerte Anne Luo maßlos.

Sie kämpfte damit, die Laken unter ihrem Körper zu fassen, während sie den Mann neben ihr anschnauzte: "Kevin Fu, du..." Bevor sie ihre Worte beenden konnte, ließ der Mann sie vor Vergnügen aufstöhnen.

Sie hatte nicht einmal mehr die Kraft, ihn anzustarren, denn sie biss die Zähne zusammen.

Es war, als wäre ihr ganzer Körper unter ihm weich geworden wie ein Sack Knete.

Der Mann erhob sich langsam von Annes Körper. Er lächelte träge und griff nach dem Telefon auf dem Nachttisch.

"Schatz, ich komme gleich. Wartest du im Wohnzimmer auf mich?" Es gab eine kurze Pause, bevor er nickte. "Ich gehe erst duschen, okay? Ich liebe dich."

Der Mann neben ihr war unglaublich groß und hatte einen muskulösen Körperbau. Seine straffen Muskeln waren charmant und sexy, vor allem, wenn der Schweiß über seine Haut lief. Seine Augen hatten etwas Sanftes und Freundliches an sich. Sie waren erfüllt von Liebe und Zuneigung,

aber Anne Luo wusste ganz genau, dass diese Gefühle nicht ihr galten.

Seine Zärtlichkeit gehörte nur einem einzigen Menschen.

Als sie seine süße Stimme hörte, erstarrte sie augenblicklich.

Mit kaltem Gesicht wickelte sich Anne Luo in die zu Boden gefallene Decke, während Kevin Fu ins Bad ging, um zu duschen.

Die Badezimmertür stand einen Spalt offen, und sie konnte hören, wie Wasser auf die Fliesen lief.

Sie starrte auf den Raum um sie herum. Alle Gegenstände waren aus dem Land D importiert worden. Das bedeutete, dass jedes Möbelstück hier wahrscheinlich ein Vermögen kostete.

Dies war eines der Zimmer in der Villa der Familie Fu, aber Anne Luo hatte das Gefühl, dass sich das Zimmer nicht von allen Fünf-Sterne-Hotels unterschied, in denen sie bisher gewesen war.

"Geh nach unten und mach ein Foto für mich." Während sie zu sehr damit beschäftigt war, ihre Umgebung anzustarren, war Kevin Fu bereits aus dem Badezimmer gekommen, nachdem er geduscht hatte.

Seine Stimme war gleichgültig, als wäre sie nur ein weiteres Spielzeug, mit dem er spielen konnte.

Eigentlich verachtete er sie so sehr. Obwohl sie seine Frau war, hegte er keine Gefühle für sie.

Der einzige Grund, warum sie zusammen waren, war die Erfüllung der Verpflichtung, die sie füreinander hatten. Alles, was sie tat, war, jeden Tag um diese Zeit ins Bett zu gehen. Auf dem Vertrag stand eindeutig, dass sie bis zum Ende des Jahres mit seinem Kind schwanger sein musste.

Wenn sie kein Kind von ihm bekäme, würden alle ihre Anteile an der AN-Gruppe beschlagnahmt und sie hätte keine andere Wahl, als aus A City rauszufliegen.

Die AN Group war das Spitzenunternehmen auf der Forbes-Liste und stieg so weit nach oben, dass kein anderes Unternehmen jemals mit ihr mithalten konnte.

Ihr Präsident, Kevin Fu, war eine Legende im Entstehen. Im Alter von nur siebzehn Jahren hatte er das Nettovermögen der AN Group bereits verdoppelt und sie vom siebten Platz der Forbes-Liste auf den ersten Platz gebracht.

Er wurde dreimal hintereinander zum "Mann, den Frauen am liebsten heiraten" erklärt. Außerdem wurde er zum "Legendary Man Across the Globe" erklärt.

Dem Tonfall nach zu urteilen, wusste Anne Luo, dass seine Geliebte bereits unten warten musste.

"Ich bin keine professionelle Fotografin", sagte sie unverblümt.

"Ich habe dir gesagt, du sollst es tun, also wirst du es tun." Er starrte sie an. Seine Augen waren so kalt wie die Nacht. "Bist du wirklich so dumm, dass du nicht einmal weißt, wie man ein Telefon benutzt? Dann solltest du vielleicht nicht Vizepräsident der An-Gruppe sein."

"Du!" Wut kochte in ihrem Herzen auf, und sie biss die Zähne zusammen.

Ohne ihr auch nur einen Blick zuzuwerfen, schritt Kevin Fu aus dem Zimmer. "Vergiss nicht, dass du heute Abend im Cloud and Heaven zu Abend isst. Wenn du zu spät kommst und einen Schaden verursacht hast, musst du alles wiedergutmachen."

Anne Luo starrte auf seine zurückweichende Gestalt und ballte ihre Fäuste. Für ihn war nichts so wichtig wie seine Geliebte.

Sie löste ihren Griff und ging zu ihrem Kleiderschrank, um ihre Kleidung zu holen.

Um ihre Aktien zu bekommen, musste sie all das ertragen, aber war das wirklich ihr Ziel? Ihr Herz zitterte,

und ihre Augen glitzerten vor Traurigkeit.

Nach einer langen Zeit zog Anne Luo schnell ein langes Kleid an. Abgesehen von den kleinen Unannehmlichkeiten an ihren unteren Gliedmaßen hinterließ Kevin Fu keine Spuren an ihrem Körper.

Er verschmähte es jedes Mal, wenn er es tat.

Wenn es nicht schon einen Vertrag gäbe, würde er sie nicht einmal anfassen wollen.

Mit schmerzenden Hüften ging sie die Treppe hinunter.

In der Halle machte Kevin Fu Fotos mit Cherry Ye, seiner geliebten Freundin.

Cherry trug ein schneeweißes Kleid. Es umhüllte ihre Figur perfekt und betonte sogar ihr schönes Gesicht.

Sie waren wie geschaffen für den Himmel.

In diesem Moment sah Kevin Fu, dass Anne Luo bereits auf dem Weg nach unten war.

Das Lächeln auf seinem Gesicht wurde schwächer. "Wo warst du so lange?", schnauzte er.

Anne Luo unterdrückte ihre Wut. In Wirklichkeit wollte sie dem Mann nur ins Gesicht schlagen.

Cherry Ye, ihre Cousine, kuschelte sich in die Arme von Kevin Fu. Sie lächelte Anne entschuldigend an. "Kevin hat darauf bestanden, ein Foto von uns beiden zu machen und es auf unseren WeChat Moments zu posten. Er hat gesagt, dass er jedes Jahr an meinem Geburtstag eines posten soll", erklärte sie.

Anne kümmerte sich nicht einmal um den Grund, als sie Kevin Fu die Hand reichte. "Ihr Telefon."

Kevin warf ihr das Telefon zu, bevor er Cherry liebevoll anlächelte.

"Wenn du nicht gut schießen kannst, dann kannst du auch gleich zu Hause bleiben und die nächsten Tage Unterricht nehmen. Vielleicht hast du dann tatsächlich eine Zukunft, wenn du deine Aktien verlierst", drohte er.

Wut kochte in Annes Herz hoch, aber sie sagte kein einziges Wort.

Kevin schaute Anne an, verärgert darüber, dass sie auf seine Worte nicht reagierte.

Dann legte er seine Hand auf Cherrys Oberschenkel.

"Oh, hör auf damit, Kevin!" Cherry stichelte, als ihre Wangen rot wurden.

Sie lehnte sich an seine Brust. Doch ihr Blick war auf Anne gerichtet. Ihre Augen blitzten aufreizend auf, als würde sie sie herausfordern, ein Wort zu sagen.

Ihre Pose war sehr intim.

Der weiche Stoff, der sich um Cherrys Körper schmiegte, fühlte sich wie Seide an und klebte an Kevins Anzug.

Anne blieb still. Sie blieb kalt und stoisch. Egal, wie sehr sie die beiden Menschen vor ihr hasste, sie würde so ruhig bleiben, wie sie nur konnte.

Alles, was sie wollte, war, dass das Paar aus ihren Augen verschwand. Aber in diesem Moment beherrschte sie sich und fotografierte die beiden weiter.

Kevin hielt Cherrys Beine und ihre Taille fest. Auf anderen Fotos beugte er sich sogar vor, um sie auf die Lippen zu küssen.

Cherry lächelte schüchtern und zog einen Schmollmund.

Anne achtete darauf, dass sie keine der Posen verpasste.

Auch wenn Kevin all diese Posen gemacht hatte, änderte sich der Ausdruck auf Annes Gesicht nicht im Geringsten. "Gib mir mein Handy zurück. Wenn Cherry nicht gut aussieht, dann solltest du sie noch einmal machen."

Ohne zu zögern, gab Anne das Telefon zurück.

Cherry schlug ihn auf den Arm wie ein verwöhntes Kind. "Hältst du mich für hässlich?", fragte sie.

Als hätte er es mit einem furchtbaren Feind zu tun, verteilte Kevin sofort ein paar Küsse auf ihrem Gesicht. "Natürlich nicht! Du bist die schönste Frau der Welt", machte er ihr sofort ein Kompliment. "Ich fürchte, sie ist nicht gut darin, deine Schönheit einzufangen."

Cherry lächelte. "Glaubst du nicht an unsere Gene?"

Da Anne die Cousine von Cherry war, bedeutete das, dass sie auch gut aussah. Obwohl sie nicht so gut aussah wie Cherry.

Kevin nickte sofort.

Cherry war unglaublich schön. Ihre Haut war hell und weich. Ihr dunkles Haar fiel ihr bis zur Taille und umrahmte ihr herzförmiges Gesicht und ihre großen Augen. Ihre Augen hatten etwas, das den Augen eines Kindes ähnelte. Sie enthielten eine Unschuld, die man niemals aufbringen konnte.

Sie war groß und kurvenreich. In der Tat würde jeder Mann, der sie sah, sie mit einer Göttin vergleichen.

Jedes Foto, auf dem sie zu sehen ist, wäre wunderschön, zumal Anne sie mit ganzem Herzen aufgenommen hatte.

Kevin schaute sich alle Fotos an, die sie gemacht hatte. Auf jedem einzelnen von ihnen wurde Cherrys Schönheit hervorgehoben und seine Anmut veranschaulicht. Es schien, als könne er keinen einzigen Makel finden.

Mit einer unbeschreiblichen Wut im Herzen steckte er ungeduldig sein Telefon weg. "Du kannst jetzt gehen."

Anne drehte sich um und wollte gerade gehen, als er sie zurückrief.

"Warten Sie einen Moment." Unzufrieden verschränkte er die Arme. "Geh dich umziehen. Deine Kleider haben die gleiche Farbe wie die von Cherry. Du solltest nicht die gleiche Farbe wie sie tragen, wenn du auf der Weinparty bist. Wehe, du bist nicht respektvoll zu ihr."

Sein Gesicht war so unbarmherzig wie das des Fürsten des Todes. "Wirf alle Kleider weg, die eine ähnliche Farbe haben wie Cherrys Kleidung."

Wut kochte in Annes Brust auf. Es dauerte ein paar Sekunden, bis sie die Worte herausbrachte, während sie die Zähne zusammenbiss. "Ich werde dich in meinen Gedanken gut ertragen."

Sie hat doch nur ein weißes Kleid getragen! Wie zum Teufel konnte sie Cherry nicht respektieren? Anne ballte die Fäuste

und schlenderte davon.

Als sie Anne so wütend sah, hob Cherry ihre Lippenwinkel an. Etwas blitzte in ihren Augen auf, als sie den Mann neben ihr liebevoll anstarrte.

Anne zerriss alle ihre weißen Kleider und warf sie auf den Boden.

Cherry hatte schon immer helle Stoffe bevorzugt, vor allem weiße,

Von diesem Zeitpunkt an verachtete Anne es, dieselbe Farbe zu tragen.

"Kevin, hast du sie schon abgeschickt?" fragte Cherry und lehnte sich gegen seine Brust.

Kevin kam endlich zur Besinnung und lächelte die Frau neben ihm strahlend an. "Ich werde es jetzt tun."

Er nahm sein Handy heraus und wählte ein Foto aus, das die beiden am besten repräsentierte. Auf dem Foto lachten sie fröhlich. Als sich ihre Arme umeinander legten, war es offensichtlich, dass sie perfekt zueinander passten. Je länger er jedoch auf das Foto starrte, desto mehr ärgerte er sich. Ohne ein weiteres Wort zu sagen, postete er es in seinen WeChat Moments.

Die Bildunterschrift lautete: Alles Gute zum Geburtstag, Baby. Ich werde dich immer lieben!

Sobald er das Bild gepostet hatte, wurde es von vielen Leuten kommentiert.

Mr. He sagte: "Es ist eine Qual für einen einzelnen Hund, das zu sehen."

Mr. Sun sagte: "Reiben Sie es mir doch unter die Nase. Du bringst mich um, mein Freund. Gib deinem alleinstehenden Freund wenigstens eine Chance!"

Darunter waren auch einige schmeichelhafte Kommentare wie: "Cherry, du strahlst so! Alles Gute zum Geburtstag! Ich hoffe, dass ihr von diesem Leben bis zum nächsten immer zusammen sein werdet."

Obwohl sie alle wussten, dass Kevin eine Frau hatte, wussten sie auch, dass er sich nur für eine Person interessierte.