Bibliothek
Deutsch

Der Alpha Boss will Mich

64.0K · Vollendet
MARY
46
Kapitel
25.0K
Lesevolumen
9.0
Bewertungen

Zusammenfassung

Samantha Terez, eine starke und zielstrebige Frau, hat ihr Studium und die Uni mit viel Mühe abgeschlossen. Sie hatte zwei Freunde, die sie beide betrogen haben. Danach war ihr Herz gebrochen und sie schwor sich, nie wieder einem Mann zu vertrauen. Jack Castillo ist ein Alpha, sehr verantwortungsvoll mit seinem Rudel und seinen Unternehmen. Er hatte eine Affäre mit einigen Wölfen, hatte aber seit Jahren nichts mehr mit jemanden zu tun. Er wollte unbedingt seine Gefährtin finden und fand, dass sie einen anständigen Mann verdiente. Er wusste, dass er sehr besitzergreifend und eifersüchtig auf seine Gefährtin sein würde. ----------------- - Du gehörst mir allein und nur ich kann dich berühren. - sagte eine dicke, heisere Stimme. - Ich werde dich mit meinen Liebkosungen, meinem Mund und meinem Schwanz in den Wahnsinn treiben. - sagte er. Mir wurde wärmer bei dieser Stimme, die bald nicht mehr sprach, sondern mich berührte, und dieser Mann, der Gesicht nicht sehen konnte, begann an meinem Hals zu riechen, zu küssen, zu lecken, seine Hände wanderten über meinen Körper...

Vertragliche EheOne-Night-StandCEO/BossWerwolfdominantBesitzergreifendErotikAlphaLiebeBüro

1. Beerdigung meiner Mutter

Nach meinem Abschluss in Rechnungswesen habe ich nur ein paar Praktika in New York gemacht. Ich lebte zur Miete mit meiner Mutter, sie arbeitete als Kellnerin in einem Restaurant, bis sie eines Tages beim Bedienen eines Tisches ohnmächtig wurde und ins Krankenhaus gebracht werden musste, an diesem Tag war ich Praktikant in einer Bank. Wir entdeckten eine sehr ernste Herzkrankheit, von da an lief alles schief in meinem Leben. Ich bin immer mit meiner Mutter zum Arzt gelaufen, sie musste aufhören zu arbeiten, weil sie vor lauter Müdigkeit nicht einmal mehr aufstehen konnte. Wir lebten von dem Geld aus meinem Praktikum, das gerade so für die Miete und das Essen reichte.

Damals hatte ich einen Freund, wir waren seit Jahren zusammen, und er sagte immer, dass er mich liebt und mir bei allem helfen würde, was ich brauche. Aber ich habe ihn nie um etwas gebeten, denn er war nicht reich, und selbst wenn er es wäre, würde er mich nie ausnutzen.

Bis ich eines Tages mit meiner Mutter zu Hause war und sie zu Boden fiel. Ich rannte zu ihr und wusste in diesem Moment, dass ich sie verloren hatte. Ich rief um Hilfe, aber es gab nichts anderes zu tun, sie hatte mich verlassen.

Ich hatte überhaupt keinen Verstand und ich rief Alex, meinen Freund, an, um mich vielleicht zu trösten und mir von der Beerdigung meiner Mutter zu erzählen. Aber er ging nicht ran, ich rief an und rief an und er ging nicht ran.

Am Ende musste ich alles, was mit der Beerdigung zu tun hatte, alleine machen, und das tat ich auch. Meine Mutter wurde dort begraben, wo mein Vater begraben worden war, als ich Jahre alt war.

Während der Beerdigung versuchte ich immer noch, Alex anzurufen, aber er antwortete nicht. Nach der Beerdigung ging ich am Boden zerstört nach Hause, ich war allein auf der Welt.

Später, nachdem ich geduscht und mich umgezogen hatte, beschloss ich, zu Alex zu gehen, ich brauchte eine freundliche Schulter, um zu spüren, dass ich nicht allein war und dass er immer noch bei mir sein würde.

Ich nahm ein Taxi, und als ich an seiner Wohnung ankam, ließ mich der Pförtner mit einem sehr verlegenen Gesicht hinaus, ich verstand nicht ganz, warum, und ich ließ ihn passieren, ich war zu traurig, um mir darüber Gedanken zu machen.

Ich ging zur Tür und wollte anklopfen, aber ich beschloss, ohne anzuklopfen einzutreten, weil ich seine Umarmung sofort brauchte. Das Haus war still, nur ein paar Geräusche kamen aus seinem Zimmer.

Sie duscht wohl gerade - dachte ich.

Als ich sein Zimmer betrat, hörte ich Stimmen und Stöhnen aus dem Badezimmer, in diesem Moment erstarrte ich, das war nicht möglich. Langsam öffnete ich die Badezimmertür und sah ihn in der Dusche beim Sex mit einer Frau, die an der Wand lehnte. In diesem Moment brach mein Herz noch mehr, während ich auf einer Beerdigung war, hatte er Spaß mit einer anderen.

Ich kam aus dem Bad und ließ ihn seine Arbeit beenden, obwohl er ein Wrack war, und wartete darauf, dass er sich auf sein Bett setzte. Als er mit der Frau herauskam und mich dort sah, erstarrte er.

Nach ein paar Sekunden sagte ich:

- Ich bin hergekommen, um herauszufinden, warum du mir nicht geantwortet hast, aber ich habe gesehen, dass du Gründe hattest, du warst sehr beschäftigt, nicht wahr? Während ich meine Mutter beerdigte, hast du dich vollgepisst. Du bist ein großer Schwachkopf, ein Lügner und ein Ekel. Ich denke ständig daran, wie oft du mich betrogen und vielleicht sogar mit einer Krankheit angesteckt hast.

- Samantha bitte, ich wusste nicht, dass deine Mutter verstorben ist. Das war nur ein Versprecher, bitte verzeih mir, meine Liebe.

- Du bist wirklich ein Hodensack, glaubst du, ich verzeihe dir noch? Verpiss dich meinetwegen und fahr zur Hölle und komm mir nie wieder unter die Augen.

Ich warf ihm den Ring ins Gesicht und ein anderes Porträt von uns auf dem Schreibtisch traf ihn an der Stirn, woraufhin die Frau sofort losrannte, um ihm zu helfen. Ich verließ den Raum schnell, da ich es nicht mehr ertragen konnte, in dieser Umgebung zu sein.

In diesen Monaten hat Alex versucht, mich zu kontaktieren, aber ich bin ihm so weit wie möglich aus dem Weg gegangen, habe seine Nummer blockiert und diese Seite in meinem Leben gewechselt. Leider war es nur ein weiterer Verrat von jemandem, der behauptete, mich zu lieben, also ziehe ich es wirklich vor, allein zu sein, so bewahre ich wenigstens mein Herz vor weiterem Leid und Enttäuschung. Als ich in der High School war, ging ich monatelang mit einem süßen Typen namens Harry aus. Ich mochte ihn sehr und er sagte, dass er mich auch sehr mochte. Und eines Tages in der Schulpause erwischte ich ihn dabei, wie er meine Mitschülerin küsste, die behauptete, meine Freundin zu sein. Ich ging weinend weg und wollte nie wieder mit ihm sprechen, geschweige denn mit ihr.

Dann war ich auf mich allein gestellt, bis ich mein Studium fast abgeschlossen hatte, und weil ich ein sehr guter Schüler war und sehr gute Noten hatte, bekam ich ein %-Stipendium.

Es war, als ich fast ein Jahr später Alex kennenlernte, der im letzten Jahr seines Ingenieurstudiums war. Ich vergaß den Verrat meiner Jugendliebe und beschloss, eine Chance zu ergreifen, denn er stand immer auf und wollte mit mir ausgehen, und so kamen wir ins Gespräch, es war eine gute Beziehung mit ihm, ich fühlte mich glücklicher, ich verlor meine Jungfräulichkeit und fühlte mich geliebt. Ich war wieder ein Narr und eine weitere Illusion.

Ich habe mir jetzt versprochen, dass ich keine Beziehung will, sondern mich meiner Karriere und meinem einsamen Leben widmen will, das ist viel besser, als wieder betrogen zu werden. Da ich kein Glück in der Liebe habe.

Nun, genug der Gedanken an vergangenes Pech in der Liebe.

Schließlich ging mein freier Tag zu Ende, morgen ist ein weiterer Tag, an dem ich ohne meine Mutter leben muss.

Nach dem Duschen habe ich geduscht, meine Vanille-Feuchtigkeitscreme aufgetragen, die ich liebe, mein Lieblingsduft, dann habe ich ein süßes Parfüm aufgetragen, weil ich immer gerne dufte.

Ich habe mir einen Snack geholt, weil ich nicht viel zu essen habe, und nach allem, was mir in letzter Zeit passiert ist, habe ich keinen großen Hunger.

Ich bin schon ins Bett gegangen : und morgen müsste ich aufstehen : um zu arbeiten, denn die : Bank, in der ich arbeite, ist nicht weit von meinem Haus entfernt.

Ich stand auf, duschte, zog einen schwarzen Rock, eine weiße langärmelige Bluse, eine warme Strumpfhose, denn es war ein kalter Tag, und einen schwarzen Mantel an. Ich trug mein Parfüm mit dem Duft von Lilien und Vanille auf, den ich liebe, und fuhr mit einem Taxi zur Arbeit.

Als das Taxi vor der Bank anhielt, spürte ich bereits, dass heute kein guter Tag für mich werden würde. Manchmal hatte ich bestimmte Eingebungen, und oft war ich nicht überrascht, wenn etwas passierte, weil ich in gewisser Weise immer gewartet hatte, nicht dass ich ein negativer Mensch wäre, aber ich hatte bereits eine Eingebung.

Sobald ich hereinkam, ging ich zu meinem Schreibtisch, denn ich musste einige Spesenabrechnungen vorbereiten, die die Bank für die Angestellten bereithielt, schließlich war es mehr diese Art von Dienst, den ich tat, da ich noch ein Praktikant war.

In diesem Moment rief mich die Managerin an und bat mich, ihr zu ihrem Tisch zu folgen.

- Samantha, es tut mir leid, aber wir müssen sie entlassen. Ihr Vertrag läuft morgen aus und wir brauchen ihn nicht zu verlängern.

- Ich verstehe das. Ich wusste, dass ich nicht eingestellt werden würde, aber ich danke Ihnen für die Möglichkeit, hier ein Praktikum zu machen.

Sie schenkte mir nur ein Lächeln und ich drehte mich um, um meine Sachen zu holen und zu gehen.

Ich ging nach Hause und überlegte, was ich nun tun würde, da ich allein und arbeitslos war.

Ich beschloss, zu duschen und mir etwas zu essen zu machen und dann die Zukunft zu planen, schließlich würde ich Zeit zum Nachdenken haben.

Nach dem Duschen machte ich mir Nudeln mit weißer Soße, trank Orangensaft und begann zu überlegen, was ich mit meinem Leben anfangen sollte.